Erfolgreiche Digitalisierung braucht Cybersicherheit. Das hat man auch in Mönchengladbach längst erkannt. Den Fragen, was in der Stadt in Sachen IT-Sicherheit bereits getan wird und wie sich Unternehmen vor Cyberkriminalität schützen können, widmet die städtische Wirtschaftsförderung (WFMG) nun die neue Ausgabe ihres Magazins „Business in MG“. Denn nicht nur die Hochschule Niederrhein ist in diesem Feld sehr aktiv, auch zahlreiche Mönchengladbacher Firmen beschäftigen sich mit Ansätzen rund um das Thema Cybersecurity. Außerdem gibt das Heft zehn Tipps für Unternehmen, um sich informationssicher aufzustellen, und nennt „Goldene Regeln“ für den Fall einer Cyber-Attacke.

Weitere Themen im Heft sind unter anderem Rückblicke auf die Gründungswoche und den ersten „SmartCity-Summit.Niederrhein“, ein Ausblick auf die 2022 wieder geplante textile Nachwuchsmesse „MG ZIEHT AN“, der erste erhaltene „Stern“ im Strukturwandel-Qualifizierungsprozess für die „Textilfabrik 7.0“ sowie die aktuellen Glasfaser-Ausbaupläne der Deutschen Telekom in Mönchengladbach.

Die „Business in MG“ wird dieser Tage zugestellt und wird – sofern die Pandemie-Bestimmungen dies ermöglichen – auch wieder in ausgewählten Gastronomien und städtischen Einrichtungen ausliegen. Nichtsdestotrotz bleibt auch die Online-Ausgabe wichtig: Das Heft ist komplett digital verfügbar, als ePaper unter www.wfmg.de/business-in-mg.html sowie als PDF-Download unter folgendem Link: https://wfmg2.alldesign.ninja/epaper/BinMG-2021-04/epaper/ausgabe.pdf.